6. Juni 2016

Akteneinsicht in die Betreuungsakte

Auskünfte vom Betreuungsgericht

Die Betreuungsakte enthält in der Regel Übersichten über das Vermögen des Betreuten. Diese Übersichten können sehr hilfreich sein, wenn Sie sich über die Zusammensetzung des Nachlasses informieren wollen. Wenn Sie nicht wissen, ob der Erblasser unter Betreuung stand, können Sie auch auf Verdacht die Betreuungsakte anfordern. Sie können die Akte beim Betreuungsgericht einsehen oder an ein Amtsgericht in der Nähe Ihres Wohnortes schicken lassen.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, erhält dieser die Betreuungsakte in der Regel in seine Kanzleiräume (Kosten: 12 €). Sie können aber auch gleich eine vollständige Aktenkopie beantragen (Kosten: 0,50 € für die ersten 50 Seiten, danach 0,15 € je Seite).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen